Europäische Messgeräterichtlinie (MID):

Die MID 2004/22/EG wurde am 20.04.2016 durch die revidierte Fassung 2014/32/EU aktualisiert und durch 2015/13/EU ergänzt. Sie legt fest, wie Messgeräte hergestellt und konformitätsbewertet werden müssen (Konformitätsbewertung ersetzt die Erstkalibrierung), sowie das Inverkehrbringen (Übergang zwischen Hersteller und Anwender).

OIML:

Die International Organization of Legal Metrology ist eine zwischenstaatliche Vertragsorganisation, die sich auf die weltweite Harmonisierung von Verfahren des gesetzlichen Messwesens spezialisiert hat, um den internationalen Handel zu erleichtern. Die Organisation gibt Empfehlungen ab, die in vielen Ländern anerkannt sind und die nationalen Normen beeinflussen.

OIML R:129:

OIML R:129 ist eine Empfehlung, die die messtechnischen und technischen Anforderungen für die Bauartzulassung von mehrdimensionalen Messgeräten festlegt. Diese Geräte werden zur Bestimmung der Abmessungen und/oder des Volumens eines Objekts zum Zweck der Berechnung von Gebühren für Porto, Fracht oder Lagerung verwendet. Die Empfehlungen sind weltweit anerkannt.

Volumengewicht:

Das Maßgewicht Volumengewicht ist eine praktische Angabe, um die Kosten einer Sendung in der Luftfracht (teilweise auch in anderen Bereichen) zu bewerten. Logistikdienstleister, Fluggesellschaften und Reedereien sowie Paketdienste ermitteln das Maßgewicht für jeden Transport, um leichte, aber eher große, voluminöse Sendungen entsprechend teurer zu berechnen. Beispiel: 1m3= 166 kg steuerpflichtiges Gewicht (Luftfracht).  MID-zugelassene Geräte befähigen Sie, nach dem tatsächlichen Gewicht oder nach dem Volumengewicht abzurechnen, je nachdem, welches am höchsten ist.

Unser Frachtvolumensystem M101, M202, M404 und M505 ist MID typgeprüft, was bedeutet, dass Sie die Daten für die Rechnungsstellung verwenden dürfen.